herzlich willkommen pascal

Erfreuliche Nachricht / Info:

Pascal Holzer ist neues Mitglied von Triathlon Oberwallis. Pascal kommt aus Baltschieder. Er hat bereits Erfahrung im Laufsport. Wir freuen uns sehr über den Neuzugang. Herzlich Willkommen. Viel Spass im Verein und viel Spass beim Training. 


doppelsieg beim ironman mallorca

Ein Doppelsieg zum Saisonende.

Schaller Dani und Werfeli Eric sind am vergangenen Wochenende an den Start des Ironman Mallorca gereist. Sie haben sich ein sportliches, freundschaftliches Kopf an Kopf Rennen geliefert. Nach zehn Stunden trennen sie 4 Minuten voneinander. 

 

Die äusseren Bedingungen in Mallorca waren gut. Nur vor dem Start hat der Veranstalter für etwas Hektik gesorgt. Am Vorabend wurde angekündigt das der Schwimmstart ohne Neo erfolgen soll. Am Renntag am Morgen dann die grosse Wende. Wegen eines Gewitters in der Nacht haben sich die Temperaturen so weit abgekühlt dass das Tragen der Neos erlaubt wurde. Athleten die ohne Neo an den Start gegangen sind mussten sich dann kurzfristig organisieren....

 

Dani:

Für mich war es ein toller Event. Mallorca gehört zu meinen Lieblingsrennen. Der Schwimmstart erfolgte als Rollenstart. Die Radstrecke ist im ersten Teil ziemlich flach, im zweiten jedoch recht bergig, mit einem kleinen Pass. Ich konnte während des ganzen Rennens einen gleichmässigen Rhythmus gehen. Ich habe mir das Rennen gut eingeteilt und es ist auch gut aufgegangen. Bin mit dem Resultat sehr zufrieden. Ein schöner Saisonabschluss.

 

Eric:

Weil es für mich der zweite Ironman in dieser Saison war, wollte ich nur das Rennen geniessen. Das Rennen hat sich aber sehr gut entwickelt und ich konnte richtig gut Tempo machen. Der Wechsel zum Laufen ist gut gelungen und ich bin die Laufstrecke recht schnell angegangen. Leider konnte ich das hohe Tempo nicht ganz durchziehen und musste einen Gang zurückschalten. Am Schluss reichte es dann wieder für einen schnellen Schluss.

 

Triathlon Oberwallis gratuliert herzlich zu dieser super Leistung. Viel Spass und gute Erholung!


dani und ivan in locarno

Dani Kalbermatter und Ivan Lenz sind in Locarno an den Start gegangen. Beide haben sich für die Mitteldistanz eingeschrieben. 1.9 / 90 / 21. Siehe Foto.

Dani ist der mit dem schwarzen Dress.......nein sorry der mit der weissen Mütze. 

 

Dani: Für mich war es die zweite Mitteldistanz. Das Rennen ist für mich sehr gut gelaufen. Beim Laufen wurde es schon etwas hart. Bin mit meiner Zeit sehr zufrieden. 

Dani: Rang 37 Kath. in 5h 15.

 

Ivan: Bin ein Tag vorher noch am Gemmi-Triathlon am Start gewesen. Habe noch nie zwei Rennen in zwei Tagen gemacht. Aber es hat sehr viel Spass gemacht.

Ivan: 11. Rang in 4h 34.

 

Ivan ist zur Zeit mit der Vorbereitung für Hawaii beschäftigt. Die Vorbereitung läuft gut. Ich freue mich schon aufs Rennen in Kona. 


wm 70.3 australien mit schaller dani

Schaller Dani ist zurück aus Australien. Hier ein Schlussbericht vom Rennen.

Bericht Dani:

Sunschine Coast Australien Ironman 70,3 Weltmeisterschaft  Mein Start begann um 7:15 Uhr, Masserstart der AK 40-44, die grösste Altersklassengruppe. Das Gehaue, Überschwimmen war die Regel und die Wellen erschwerten das Orientieren im Wasser. Nach 32 Minuten kam ich auf Platz 154 in die sehr lange T1 und dann ab aufs Rad. Die ersten 50 km waren flach und daher sehr schnell. Ich konnte schnell einen guten Rhythmus finden und meine angepeilten Watts fahren. Doch schnell konnte ich sehen dass viele Leute im Windschatten fuhren (man spart bis zu 25% Energie). Dann fuhren wir 2 Runden mit 18% steiler Steigung, wo einige Leute das Rad schieben musste. Nach 2.26 Stunden, 600 Höhenmeter kam ich als 79 in die T2 und bindete mir die Laufschuhe an. Da ich 2 Wochen vor dem Rennen Muskelproblem im rechten Beinen hatte war ich gespannt wie schnell ich Laufen konnte. Die 2 Runden mit 4 Hügeln, hohe Luftfeuchtigkeit, teilweise  viel Gegenwind und die recht hohen Temperaturen brachten mich recht ans Limit. In 1.32 Stunden lief ich recht zufrieden auf Platz 78 ins Ziel und wurde dort von den vielen Zuschauer gefeiert.

 

Bin recht zufrieden mit dem Rennen, ärgerlich das so viele draften und ich als starker Velofahren habe da keine Chance mehr beim Laufen. Es beklagten sich auch etliche Profis über die Unsportlichkeiten von vielen Athleten auf dem Rad, es ist einfach nicht im Sinne des Sportes.  

HOhSAas berglauf - amade im 1. rang

Am Wochenende wurde der Hohsaas-Berlauf ausgetragen. Huber Amade hatte alle, in seiner Kategorie, hinter sich gelassen. Mit 1h 45min hat er bei seinem "Heimrennen" den 1. Rang erreicht. 

Recht herzliche Gratulation von uns allen. 


gemmi triathlon....unser heimrennen

Auch dieses Jahr haben zahlreiche Triathleten aus unserem Verein am Gemmi Triathlon teilgenommen. Bei besten Bedingungen und strahlendem Wetter haben alle Teilnehmer die Gemmi mit sehr guten Resultaten erreicht.

Auch der Nachwuchs war gut vertreten und konnte einmal mehr mit sehr guten Ergebnissen auf sich aufmerksam machen. (Siehe Nachwuchs).

 

Triathlon Einzelstarter:

Aschilier Peter   40. Rang   2h 52min

Dirren Reini       13. Rang   2h 25min  

Lenz Ivan             8. Rang   2h 19min

Thibaut Johan    15. Rang   2h 25 min  

 

Teams:

Nachwuchsteam von Triathlon Oberwallis Speedys mit Noemi Biffiger, Lukas Benda und Livio Summermatter:

7. Rang 2h 13min. Achtung: Die Jungen wilden kommen. Super Leistung gratulation.

 

Team Spontan mit Studer Lotti, Iwan Bürcher und Monika Truffer:

14. Rang 2h 26min

 

Duathlon:

Metry Xavier 7. Rang 2h 12 min. Guter Einsatz und super Zeit.

 

Vielen Dank für den super Einsatz und gute Erholung. 

 


grüsse aus australien...

Schaller Dani ist an die WM nach Queensland / Australien gefahren. Am Sonntag 4. September ist Renntag. Dani sendet uns Grüsse aus Australien und schreibt einige Zeilen.

Deine Kollegen aus dem Verein wünschen dir viel Glück fürs Rennen. Volle Kanne.....wie immer. 

Bin seit 2 Wochen in noosa, 40km nördlich von mooloolaba wo die WM stattfindet, da mann dort einfach die besten Trainingsmöglichkeiten hat. Schwimmen am Strand oder im 50m Pool, Velo auf der Sunshine Coast Avenue und laufen im Nationalpark von Noosa Heads.
Hab nochmals ordentlich traniert da ich noch eine Langdistanz auf Mallorca habe im Herbst.
Werden heute nach Mooloolaba reisen wo wir privat wohnen und dann wie gewöhnlich mich auf das Rennen vorbereiten.
Meine Mutter und ich hatten super Tage und Quensland ist allen zu empfehlen. Haben viele Trips gemacht um so viel wie möglich zu sehen, mann ist ja auch in den Ferien😊.
Gruss aus Australien

Dani


ironman 70.3 zell am see - kaprun

Studer Lotti und Lengen Michi haben am Ironman 70.3 in Zell am See teilgenommen. Für den Nachwuchs sind die Geschwister Zenklusen an den Start gegangen. (Siehe Nachwuchs).

Zell am See ist ein beliebtes Rennen beim unserem Verein. Eine schöne Bergkulisse und vor allem ein klarer Bergsee ergeben eine perfekte Triathlonumgebung.

Auch das Wetter hat dieses Jahr mitgespielt, hat es doch in den vergangenen Jahren mehrheitlich geregnet.

 

Studer Lotti und der "newcomer" Lengen Michi haben ein starkes Rennen abgeliefert. Beide erreichten fast die selbe Rennzeit.

Studer Lotti:       5h 34min  Rang 41

Lengen Michi:    5h 36min Rang 75


ironman 70.3 vichy

Lorenz Andre und Kummer Wolfgang haben am Ironman 70.3 in Vichy teilgenommen. Beide sind sich einig. Die Reise nach Vichy hat sich mehr als gelohnt. Ein schönes Rennen in einer sehr schönen Umgebung. 

 

Die Fakten: Schwimmen mitten in Vichy mit Rollenstart und ohne Neo. Das Wasser war am Morgen um 06.00 schon über

25 C warm. Es hat sich bestätigt was schon am Vorabend vermutet wurde. Auf den Neopren muss verzichtet werden. 

 

Die Radstrecke ist um Vichy herum angelegt. Sehr schön und ohne grossen Anstiege. Die Schiedsrichter in Vichy machen ihre Arbeit sehr genau. Wolf steckt eine schwarze Karte ein. 

 

Beim Laufen wurde es dann etwas warm. 36 C um genau zu sein. 

Andre: Ich habe mich an den zahlreichen Duschen immer wieder stark abgekühlt, so habe ich jeweils die nächste Kühlstation erreicht. Ich bin mit dem Rennen sehr zufrieden. Vor allem die Radstrecke um Vichy hat mir sehr gut gefallen. Ein Rennen zum geniessen.  

Resultat Lorenz Andre: 5h 15 min Rang 27 Kath.

 

Wolf: Der Rollenstart finde ich sehr angenehm. Das Radrennen war problemlos. Die Hitze auf der Laufstrecke hat mir aber gehörig zugesetzt. Ich hatte keine Reserven mehr und war froh mit einem blauen Auge ins Ziel zu kommen.  

Resultat Kummer Wolfgang: 6h 20min Rang. 182 Kath.

 

Fazit: Wir hatten eine tolle Zeit in Vichy. Viel Spass in einem "neuen" Rennen. Eine tolle Erfahrung. Wir können Vichy sehr empfehlen. Vielen Dank für die zahlreichen Glückwünsche und Gratulationen aus dem Verein.


reini und peter FINishen den inferno triathlon 2016

Inferno Triathlon (der teuflische) Sa. 20. August 2016.

Die Fakten: Schwimmen 3.1 km von Thun nach Oberhofen / Rennrad 97 km 2145Hm über Beatenberg, die grosse Scheidegg nach Grindelwald / Bike 30 km 1180Hm über die kleine Scheidegg nach Stechelberg / Berglauf 25 km 2175Hm aufs Schildhorn. Der Zielstrich ist auf dem Schildhorn Piz Gloria auf !!2970m!! 

Definitiv kein Rennen für Einsteiger. Das ist etwas für erfahrene Triathlon-Füchse die wissen, wie man ein Rennen in diesem Kaliber angehen muss. In der Ruhe liegt die Kraft. Und für dieses Rennen braucht es jede Menge davon.

 

Die Bedingungen waren besser als erwartet. Der grosse, anhaltende Regen und auch die gefürchteten Sturmwinde blieben zum Glück aus. Angenehme Wasser- und Lufttemperaturen mit kurzen stillen Regengüssen.

Am Start und heil im Ziel, Dirren Reini und Peter Aschilier. 

 

Reini: Bin mit dem Rennen sehr zufrieden. Während des ganzen Rennens habe ich mich sehr wohl gefühlt. Vor allem mit dem Lauf bin ich sehr zufrieden. Die Atmosphähre in diesem Rennen ist gewaltig. 

 

Peter: Beim Schwimmen und auch danach hatte ich etwas Muskelkrämpfe. Diese haben sich allerdings im späteren Verlauf des Rennens aufgelöst. Ansonsten ist das Rennen sehr gut gegangen. Bin sehr zufrieden. Ein tolles Erlebnis.

 

Die Kollegen von Triathlon Oberwallis gratulieren herzlich. Wir wünschen gute Erholung und noch viel schöne Erinnerungen an diesen langen, sehr langen Tag.


zu verkaufen: specialized roubaix

Specialized ROUBAIX Comp schwarz Grösse 58 ohne Gebrauchsspuren (20 km gefahren).
Komplett Shimano Ultegra Komponenten und Carbonrahmen.
2 x 11 Speed, Kurbel 52/36 - 11/32.
Listenpreis: CHF 3500.-

Verkaufspreis: CHF 1800.-

Weitere Auskünfte unter: 079 659 37 75

Link: Specialized Roubaix


Noch fragen?

Es ist zwar eine Nike-Werbung, aber diese 86-jährige Nonne, die Jahr für Jahr am Ironman teilnimmt gibt es wirklich. Noch fragen....?


Triathlon Nyon

Rangliste Nyon Wallis: Link

 

Bericht Lotti / Facebook:

Triathlon de Nyon - Age group Schweizermeisterschaften. Tolls Rennu mi der a gmietlichu Atmosphäre und z'rennu isch eu güot gangu. 7. Rang iner Katogerie AK45-54. Grazie an d'monika fer die super Betreuig! 😊aa


eric FINIsht zum ersten mal die langdistanz

Bericht Eric:

Mein erster IRONMAN.

Mit dem Ironman Zürich habe ich mir ein Lebensziel erfüllt auf welches ich in den letzten Jahren gezielt hingearbeitet habe.

Vor dem Start hatte ich noch grossen Respekt und auch ein gewisses Unbehagen vor diesem langen Tag.

Mit dem Startschuss und dem gemütlichen Rolling-Start ging es rein in das Abenteuer.

Das grosse Gemetzel im See blieb damit auch aus und ich fand sofort meinen Schwimm-Rhythmus.

Nach etwas mehr als einer Stunde und einem reibungslosen Wechsel ging es dann ab auf die Velostrecke.

Auch hier fand ich sofort einen runden und sauberen Tritt und konnte die beiden Runden in einem gleichmässigen Tempo zurücklegen.

Nach etwa 6Std 30min ging es vom Velo runter in die Laufschuhe. Abschliessende vier Runden Laufen durch Zürich standen somit noch auf dem Programm.

Die erste Runde absolvierte ich problemlos in der anvisierten 5min/km Pace.

Leider hat dann der Magen rebelliert und nur noch Wasser akzeptiert. Somit standen noch laaaaange 30km vor mir.

Aber auch diese konnte ich noch geniessen, angetrieben von den vielen Zuschauern welche mich immer wieder motiviert und angespornt haben.

Etwas länger als geplant ging dann auch mein Tag mit einem glücklichen Zielsprung zu Ende.

Es war auf jeden Fall ein unvergessliches und einmaliges Erlebnis.“


challenge roth mit schaller dani


gute ergebnisse am "Horu"!

Aschilier Peter, Huber Amade, Lorenz Andre und Zoller Ivo haben sich einen schönen Tag am "Horu" gemacht. Sie sind am Zermatt-Marathon an den Start gegangen. Alle konnten mit super Ergebnissen finnischen. Peter und Amade haben sich sogar einen Podestplatz gesichert.

 

Aschilier Peter       Halbmarathon       3. Rang       2h 23 min

Huber Amade        Marathon Staffel   2. Rang       3h 49 min ( Staffel mit Imesch Andreas)

Lorenz Andre         Marathon               20. Rang     5h 00 min

Zoller Ivo               Marathon               5. Rang       4h 48 min

Gratulation für die tollen Ergebnisse und gute Erholung.


bergrennen susten-LEukerbad

·         Bei besten äusserlichen Bedingungen fand am 12. Juni das 35. Bergrennen Susten – Leukerbad statt

·         Am Start auch die 3 Mitglieder von Triathlon Oberwallis (Foto von links nach rechts)
- Kategorie 40+ Aschillier Peter, 01:07:34, 16. Rang
- Kategorie 40+ Imboden Daniel, 01:01:26, 6. Rang
- Kategorie U20, Metry Xavier, 01:04:31, 4. Rang

·         Seriensieger Schweizer Andreas vom RC Steffisburg absolvierte die Strecke wiederum in unglaublichen 00:49:13.


gigathlon 2016. zwei sieger aus unserem verein

thomi zenklusen und andreas seiler

Eine Herausforderung der Superlative. Thomi und Andreas haben sich dieser Herausforderung gestellt und beide haben gewonnen. Beide sind im Ziel....und es wurde ihnen nichts geschenkt. Nicht mal das Wetter schenkte etwas Unterstützung. Im Gegenteil. Regen, Wind, Nebel und nur wenig sonnige Abschnitte. 

Schlussendlich sind beide mit einer Superleistung in Erstfeld über die Ziellinie gelaufen.

Thomi finish im sensationellen 13. Rang.

Andreas knapp hinter ihm im 26. Rang.

Triathlon Oberwallis gratuliert herzlich zu diesen gigantischen Leistungen und wünscht noch viele schöne Stunden der Erinnerung an dieses Ereignis.

Thomi und Andreas bedanken sich ganz besonders bei ihren Begleitern und Helfern

und auch die breite Unterstützung aus dem Verein.

Die Fakten zum Rennen.

Am Samstag: Distanz 200km / Hm 4470

Am Sonntag: Distanz 196km / Hm 4370

Total: 396 km / Hm 8840

Siehe Bilder unten: bitte anklicken zum vergrössern.


Ironman 70.3 kraichgau

Am 5. Juni wurde der "Sparkasse Ironman 70.3 in Kraichgau ausgetragen. Amade und Kris haben am Rennen teilgenommen. Amade bleibt unter den magischen 5 Stunden.

Ironman 70.3 Krachgau: Link


studer lotti meistert den ironman nice 2016

Am Sonntag 6. Juni wurde der IRONMAN FRACE in Nizza ausgetragen. Für dieses Rennen hat sich auch unser Vereinskollege Studer Lotti eingeschrieben. Die äusseren Bedingungen haben gepasst. Angenehmes Rennwetter und sehr attraktive Streckenführung durch und um Nizza an der Cote dAzur.

Die Organisation des Rennens ist sehr gut. Vor allem für die Sicherheit auf der Radstrecke wird sehr viel unternommen. 

 

Lotti zum Rennverlauf: In Nizza wird das Schwimmen mit einem "Rolling Start" eröffnet. Mit dem Schwimmstart und der Schwimmzeit bin ich sehr zufrieden. Alles ist optimal verlaufen.

Die Radstrecke in Nizza hat es in sich. Es sind rund 2000 Höhenmeter zu bewältigen. Ich bin gut aufs Rad gewechselt und auf den ersten 60km konnte ich ein gutes Radrennen liefern. Danach wurde es hart.  Ab km 80 musste ich etwas Tempo rausnehmen und kurzzeitig hatte ich mühe mich weiter zu Motivieren. In der Wechselzone konnte ich mit nochmals aufraffen und habe mir die Laufschuhe angeschnührt und irgendwie habe ich auch noch die 42km abgespult. 

 

Triathlon Oberwallis gratuliert recht herzlich zu diesem tollen Erfolg und wünscht gute Erholung....

Dem Ziel entgegen...die letzten Schritte...
Dem Ziel entgegen...die letzten Schritte...

ironman 70.3 rapperswil 2016

Stolze Equipe. Am Samstag beim Einchecken auf dem Zielgelände in Rapperswil
Stolze Equipe. Am Samstag beim Einchecken auf dem Zielgelände in Rapperswil

Gute Stimmung, viel gute Laune, gutes Wetter, gute Organisation, gute Truppe, sehr gute Ergebnisse.

 

Ironman 70.3 2016 von Rapperswil. Ein guter Jahrgang. Rapperswil feiert sein 10-Jährises bestehen.

Entgegen allen Erwartungen und Prognosen hat sich das Wetter von seiner besten Seite gezeigt. Kein Regen, kein Wind und sehr angenehme Renntemperaturen. Der Obersee war mit seinen 15 Grad schon etwas kühl....

 

Triathlon Oberwallis ist mit einer starken und zahlreichen Gruppe angereist.

Auf dem Foto: Lengen Michi, Kummer Wolf, Imboden Dani, Aschilier Peter, Schmid Jonas, Schaller Dani, Werfeli Eric, Ivan Lenz, Geschwister Zenklusen Francesca und Giulia sowie Ruppen Joelle. Auf dem Foto fehlt Grand Günter.

Die Ergebnisse:

Werfeli Eric und Schaller Dani bleiben unter 5 Stunden.

Archilier Peter:       5h 17

Grand Günter:         5h 29   Ironman 70.3 Taufe

Imboden Dani:        5h 06

Kummer Wolf:         5h 35

Lengen Michi:         5 h 13   Ironman 70.3 Taufe

Lenz Ivan:               5 h 11

Ruppen Joelle:        6h 18    Ironman 70.3 Taufe und Randpanne

Schaller Dani:         4 h 39

Schmid Jonas:         6 h 17

Werfeli Eric:            4 h 36

 

Gratulation an alle Finisher und Dank an alle Begleiter. Viel Spass an den tollen Erinnerungen.


neu: tri ow spontan

Für die Sommermonate ist es sehr schwierig einen Trainingsplan anzubieten der allen Trainingsansprüchen genügt.

Die Trainingsziele sind unterschiedlich. Die Renntermine sind verschieden. Die Leistungsunterschiede sind gross. 

Aus diesem Grund wollen wir erstmals versuchen per WhatsApp das eine oder andere Training zu organisieren.

Wie soll das ablaufen?

Wer eine Trainingseinheit plant und nicht alleine trainieren möchte kann das auf dieser Plattform mitteilen. Wenn jemand am geplanten Termin mitmachen möchte kann er sich melden.

Jonas eröffnet eine neue WhatsApp-Gruppe mit dem Namen: TRI OW Spontan. Wer aktiv mitmachen möchte kann sich bei Jonas für die Gruppe anmelden.

Jonas: 079 609 03 92

 


feriengrüsse aus tossa de mar

Dani, Eric und Wolf senden Feriengrüsse aus Spanien. Eine Woche Sport bei super Wetter und viel guter Laune....


dani holt wm Quali in mallorca

Dani Schaller startet seine Triathlonsaison mit einem Paukenschlag in Mallorca.

Starker Regen und kühle Temperaturen erwarteten die Triathleten in der sonst so sonnigen Mittelmeerinsel. Der Start erfolgte als Wellenstart in der Bucht von Alcudia im Norden der Insel. Das Wasser war kühl und sehr wellig.

Die Radstrecke führte die Athleten ins Gebirge im Hinterland der Insel. Der Regen sorgte für zahlreiche Stürze. Auch Dani kam nicht ohne Sturz ins Ziel. Rad und Fahrer blieben unverletzt. 

Die Laufstrecke war flach und problemlos im Ortskern von Alcudia angelegt. Drei Runden von 7km.

Dani gelang trotz Sturz ein sehr gutes Rennen. Er gewinnt mit seiner Leistung ein Ticket für die WM in Australien. 

Wir gratulieren herzlich. Viel Spass für den Rest der Saison und gute Vorbereitung für die WM. 


cannes international triathlon

Lotti Kris Helen und Eric in Cannes
Lotti Kris Helen und Eric in Cannes

Am Sonntag 17. April wurde in Cannes der "Cannes International Triathlon" ausgetragen. Unter den ca. 1000 Startenden waren auch Lotti, Kris, Helen und Eric.

Die Fakten:

Schwimmen 2 km 2 Runden mit Massenstart / Rad 80km 1 Runde hügelig / Laufen 17.5km 4 Runden flach. Luft 18 Grad. Kühle Wassertemperaturen. 

 

Bericht Eric:

Am frühen Sonntag Morgen haben rund 1000 Athleten mit einem Massenstart das Rennen in Cannes gestartet. Am Morgen war es noch trocken und angenehm kühl. Nach dem Schwimmen ging es ins hügelige Hinterland der Cote dAzur.  

 

Der erste Teil der Radstrecke war sehr angenehm zu fahren. Auf dem zweiten Streckenteil hat es begonnen zu regnen. Die Strecke wurde gefährlich glatt und sehr schwierig zu fahren. Es kam auch vermehrt Verkehr auf.  Es ereigneten sich zahlreiche Stürze und Zusammenstösse. Auch Lotti ist knapp einem Zusammenstoss mit einem Auto entkommen. Die Strecke war sehr schlecht gesichert gegen den aufkommenden Verkehr.

Auf der Radstrecke hat es auch Kris erwischt. Verletzungen am ganzen Körper und an der Hand waren die Folge. Als Helen an der Unfallstelle eintrifft ist sie aus dem Rennen gegangen um Kris zu helfen.

Die 4 Runden auf der Laufstrecke waren flach und problemlos.

Ergebnisse:

Eric: 4h 14 min Rang 41

Lotti: 4H 28 min Rang 48

Triathlon Oberwallis gratuliert herzlich zu den top Ergebnissen.

Gute Genesung und guten Mut für Kris.


Besuch velodrome aigle

Am Sonntag 20. März haben zehn Sportler aus unserem Verein den "Centre Mondial du Cyclisme" (Velodrome) in Aigle besucht. Alle sind sich einig: Dies war nicht der letzte Besuch in Aigle. Der Faktor Spass ist sehr hoch auf der Rennbahn. Ein gelungener Event. Bis dann.....


saisonstart in kerzers

Am Samstag 19. März stand der Kerzerslauf auf dem Programm. Eitel Sonnenschein. Nicht ein Lauf wie jeder andere. In Kerzers wird die Laufsaison gestartet. Eine ganze Anzahl Sportler aus unserem Verein haben sich eingeschrieben. Wir gratulieren allen Teilnehmern. 

 

Aschilier Peter        1h 07 Rang   81

Bower Kris              1h 06 Rang   112

Huber Amade         1h 00 Rang    23

Kradolfer Werner    1h 18 Rang   298

Schmid Jonas          1h 22 Rang   439

Viehr Helen            1h 07 Rang    17

Werfeli Eric             0h 59 Rang    32


grüsse aus lanzarote

Bericht Eric:

Trainingslager auf Lanzarote,

bei frühlingshaften Temperaturen auf Lanzarote haben Lothar und Eric den Winterschlaf beendet und die ersten Radkilometer unter die Beine genommen. Bei einer mal mehr oder weniger starken aber stetigen Meeresbrise wurden die Bikes eingerollt, die ersten Schwimmeinheiten im Meer absolviert und das alles kombiniert mit Koppel – und Wechsellauftrainings.

Organisiert wurde das Trainingscamp von unseren deutschen Freunden von Purendure, unter der Leitung von der dreifach Ironmansiegerin Sonja Tajsich. Das Hotel Costa Calero in Puerto Calero ist bestens für Triathleten geeignet und weiterzuempfehlen.

Diese Trainingswoche hat uns beiden viel Spass bereitet und uns für die neue Saison voll motiviert!


nightrace 777 -Dirren Reini im 3. Rang

Nightrace 777 Leukerbad. Die Fakten:

Nachtskitourenrennen mit 130 Teilnehmern. Start am Samstag 23. Januar 17.00. Optimale Bedingungen. 777 Höhenmeter von Flaschen zur Rinderhütte.

Am Start waren auch Sportler aus unserem Verein. 

Dirren Reini steckt mitten in der Vorbereitung für die Patrouille des Glaciers, die im April ausgetragen wird. Die Form stimmt....

Dirren Reini erreicht den 3. Rang in der Kath. Sen.2 in 44 Minuten.

Unser Nachwuchssportler Biffiger Lionel wird 2. in der Kath. Junioren in 1h 36 min und sein Vater

Biffiger Christian wird ebenfalls 2. in der Kath. Sen. 1 in 39 Minuten

Herzliche Gratulation.


Jahresprogramm 2016

Das Jahresprogramm für die Saison 2016 ist soeben fertig geworden. Anklicken zum Vergrössern. Zum Download / Druck siehe unter der Rubrik: "Training". 


3. GV von triathlon oberwallis...

Gestern Freitag den 27. November wurde in der gliser Zunftstube die 3. ordentliche GV abgehalten.

Dani Imboden und seine Vorstandskollegen haben die 11 Traktanden ohne grosse Überraschungen abgehandelt. Der Verein ist auf gutem Weg. Die Stimmung im Vorstand und im Verein allgemein sind sehr gut. Nach nur einer Stunde konnte der "geschäftliche Teil" abgeschlossen werden.


Es gibt lediglich zwei Punkte die zu erwähnen sind:

-Eric Werfeli wird neuer Sportchef für den abtretenden Dani Kalbermatter

-Triathlon Oberwallis kleidet sich neu ein. Colette von Runners Point und Cuore of Switzerland sorgen für das neue Outfit.


Der Vorstand von Triathlon Oberwallis bedankt sich bei allen Vereinsmitgliedern für das Vertrauen und das Interesse am Verein. Ein ganz spezieller Dank geht an alle die am Verein aktiv mitarbeiten: Trainer, Helfer, Sponsoren, Eltern...

eric ist neuer sportchef des TRI OW

Neuer Sportchef Eric im neuen Teamtrainer.
Neuer Sportchef Eric im neuen Teamtrainer.

2. rang und hawaii quali für ivan

Kurz nach der Hawaii WM hat Ivan Lenz seine Quali für 2016 schon in der Tasche. Er qualifiziert sich in Los Cabos Mexico mit einem zweiten Rang und einer super Zeit. Details zum Rennen liefert uns Ivan in einem ausführlichen Bericht unten.

Wir gratulieren herzlich!

Ironman Los Cabos 15
 
Wir reisten 10 Tage vorher nach Los Cabos. Das war auch  noetig, damit wir uns an das heisse Klima gewoehnen konnten.
Zusaetzlich zum Ironman startete noch ein 70.3, dadurch und auch wegen den 2 Wechselzonen gab es viele Fragen bei der Wettkampfbesprechung.
Der Start am Sonntag war um 07.30h. Es gab ein Rollingstart. Beim ersten Wendepunkt kam auf einmal eine Hektik auf. Die Schwimmer vor mir schwammen ploetzlich nach links. Nach x-maligen Schauen, realisierte ich, dass die Wendeboje sich wegen einer Welle geloest hatte. Gegen den Schluss der Schwimmstrecke wurden die Wellen groesser und ich bekam ordentlich Salzwasser ab. Die Wechselzone war im Sand, dementsprechend brauchte man auch mehr Zeit , vorallem zum die Fuesse vom Sand zu befreien.
Dann ging es ca 100 Meter im 1.Gang hoch zum Highway. Die Velostrecke waren 2 abwechslungsreiche Runden. Die eine fuerte am Meer entlang nach Cabo San Lucas und der zweite Teil ging ins heisse ca 35Grad,windige  Landesinnere Richtung Flughafen. Die Schiedsrichter hatten nicht viel zu tun, denn man war alleine auf der Velostrecke. Sicher ein faires Rennen... Als ich auf meinen Tacho schaute, dachte ich, dass es nicht meine gewuenschte Durchschnittsgeschwindigkeit ist, doch trotz all diesen Widrigkeiten fuehlte ich, dass ich wahrscheinlich doch gut unterwegs bin. Der letzte Kilometer ging abwaerts, da konnte man perfekt die Schuhe oeffnen und sich auf den Wechsel vorbereiten.
Die Laufstrecke ist auch sehr abwechslungsreich. Ich teilte mir den Marathon in kleine Stuecke ein. Die erste Runde lief mir hervorragend. Ich ueberholte einige Leute und hoffte, dass ich diese Pace behalten kann. Bei ca km 26 bekam ich Schmerzen in der linken Leitstengegend. Mein Gedanke war, dass die anderen auch nicht schneller werden, denn wegen der Hitze liefen sehr viele Athleten. Conny am Strassenrand machte mir wieder Mut. Ich war froh ging es auf die 3te und letzte Runde. Mein Gefuehl sagte mir, dass ich immer noch gut unterwegs bin, obwohl der Speed nicht mehr das Wahre war. Ich war froh um das viele Eis.
Ich lief dann in 10 h 20 Minuten ins Ziel und bin uebergluecklich mein haertetes Rennen zu finishen.
Als ich danach erfuhr, dass ich in der AK 40-44 auf dem 2ten Rang bin, konnte ich es nicht glauben.
Die Slotverteilung am Montag war sehr emotional. Ich hatte feuchte Haende und war nervoes, bis ich endlich den Slot mein Eigen nehmen konnte. Umso mehr genossen wir dann die mexikanische Zeremonie mit Pódium, Tanz und Gesang.
Ich bin uebergluecklich, dass mein Traum Hawaii/ Kona ein zweites Mal in Erfuellung geht.
 
Es war ein tolles Abenteuer einen Ironman in Mexiko zu machen. Dachte ich Anfangs Woche noch, dass es unmoeglich ist, auf diesen Strassen mit diesen Loechern Velo zu fahren, waren am Wettkampftag diese Loechert geflickt und die Strassen von Hand geputzt.
 
Hasta Luego
Ivan Lenz



Leb wohl Theo

Unser Freund Theo Kalbermatter ist am Samstag 10. August bei einem Bergunfall ums Leben gekommen.

Theo wird uns als freundlicher Mensch und toller Sportkollenge immer in bester Erinnerung bleiben. Leb wohl Theo.